Fehler
Die afz Schuldner- und Insolvenzberatung in Bremerhaven GmbH

sucht zum 01.09.2020 eine/n Schuldner- und Insolvenzberater/in,
Vollzeit

zunächst befristet bis zum 31.12.2021, mit Aussicht auf Verlängerung

Wir sind eine seit 2009 als ”geeignete Stelle“ gem. InsO in der Schuldner- und Insolvenzberatung tätige
Beratungsstelle und helfen Menschen aus Bremerhaven, Schuldenprobleme zu lösen.

Ihre Aufgaben:
- Beratung von verschuldeten Menschen in den Stadtteilen Bremerhavens
- Durchführung von Insolvenzberatungen gemäß des Verbraucherinsolvenzrechts
- Unterstützung des mobilen Beratungsangebotes
- Organisation und Durchführung von Gruppenveranstaltungen an verschiedenen Standorten in
Bremerhaven
- Zusammenarbeit mit externen Partner, Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Anforderungen:
- Bachelor oder einen gleichwertigen Abschluss in Jura, (Sozial-) Pädagogik, Sozialarbeit,
Sozialwesen, Ökonomie oder einer anderen geeigneten Fachrichtung
- Weiterbildung zum/r zertifizierten Schuldner- und Insolvenzberater/in erwünscht
- Mehrjährige Erfahrung in der sozialen Beratung von Personen
- Fundierte Fach- und Gesetzeskenntnisse in den Bereichen SGB II, SGB XII, der Insolvenzordnung
und dem Schuldrecht
- Kommunikationsfähigkeit, Sozialkompetenz sowie ein stark kundenorientiertes Verhalten
- Gute EDV-Kenntnisse und sichere Anwendung
- Interkulturelle Kompetenz
- Teamfähigkeit
- Führerschein und eigener PKW

Wir bieten
- Kollegiale Unterstützung und Teamarbeit
- Möglichkeiten zur fachlichen Qualifizierung
- Leistungsgerechte Entlohnung

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung per E-Mail bis zum 17.08.2020 an:

kontakt@afznet.de
afz Schuldner- und Insolvenzberatung im Lande Bremen GmbH
Karin Treu
Erich-Koch-Weser-Platz 1
27568 Bremerhaven

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Der Ev.-luth. Kirchenkreis Emden-Leer sucht fur das
Diakonische Werk in Leer zum nachstmoglichen Termin
eine*n Sozialarbeiter*in/Sozialpadagogen*in (m/w/d)
fur eine unbefristete Stelle im Umfang von 19,00 Std. wochentlich

Das Diakonische Werk in Leer ist eine Sozial-, Schuldner- und Schwangerenberatungsstelle.

Aufgabenbeschreibung
- Beratung uberschuldeter und von Uberschuldung bedrohter Menschen
- Akute, praventive und nachgehende Beratung
- kirchliche Sozialarbeit

Voraussetzungen
- Befahigung als Sozialarbeiter*in oder Sozialpadagoge*in (oder vergleichbaren
Abschluss - Diplom, Bachelor, Master)
- Moglichst Erfahrung in der Schuldner- und Insolvenzberatung
- Betriebswirtschaftliche und juristische Kenntnisse
- Gute Kenntnisse des Sozialgesetzes

Die Tatigkeit als Fachkraft in der Beratungsstelle ist mit einer besonderen
Ausenwirkung fur die Kirche verbunden. Daher setzen wir grundsatzlich die
Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche, die Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft
christlicher Kirchen in Niedersachsen ist, fur die Mitarbeit voraus. Bitte nehmen Sie einen
entsprechenden Hinweis uber die Mitgliedschaft in die Bewerbungsunterlagen auf.

Wir bieten
- Eine unbefristete Teilzeitstelle mit 19,00 Wochenstunden
- Vergutung nach Entgeltgruppe S12 TVoD SuE mit allen im offentlichen Dienst ublichen
Sozialleistungen
- Als Bestandteil unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements haben wir uns
HanseFit angeschlossen. Informationen zum Firmenfitness-Netzwerk HanseFit, eine
Liste der dazugehorigen Fitnessstudios, Schwimmbadern usw. finden Sie unter
http://www.hansefit.de/c2/

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis 30. September 2020 an:

Ev.-luth. Kirchenkreis Emden-Leer
Superintendentur
Patersgang 2
26789 Leer
sup.leer@evlka.de

Auskünfte erteilt Frau Martina Schöningh aus dem Diakonischen Werk unter Tel.: 0491/
9768321
Adresse
Fachzentrum Schuldenberatung im Lande Bremen e.V. (FSB)

Außer der Schleifmühle 53
28203 Bremen

Tel.: 0421 - 168 168
Fax: 0421 - 168 169

info@fsb-bremen.de
Veranstaltungen
Umgang mit "schwierigen Klient ...
Einführung InsO - Kooperation  ...
SGB II in der Schuldnerberatun ...
Praxisforum
Termine :


Dienstag,

mit Gesprächskreis Justiz
beim Paritätischen