03. Juli 2018
Evaluierung des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken- vzbv veröffentlicht Positionspapier
Am 1. November 2014 ist das Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken in Kraft getreten. Ziel war es u.a., die Inkassokosten für die Verbraucher zu senken. Wie die Evaluierung des Gesetzes nun zeigt, wurde dieses Ziel jedoch verfehlt, denn seit Inkrafttreten der Regelungen im Jahr 2014 sind die Inkassokosten sogar noch angestiegen. Obwohl sich aus dem Gutachten eindeutig ein Handlungsbedarf ergibt, da "das gesetzgeberische Ziel, die Inkassokosten zu senken, nicht erreicht wurde", wurden keine weiteren gesetzgeberischen Maßnahmen angekündigt.

Das Positionspapier des vzbv kann unter https://www.vzbv.de/pressemitteilung/anstieg-bei-inkassogebuehren-endlich-stoppen abgerufen werden.

Der Evaluierungsbericht kann auf der Seite des BMJV heruntergeladen werden:
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2018/041718_Gutachten_Inkasso.html